Seite drucken
Schenk von Limpurg Gymnasium Gaildorf (Druckversion)

FAQ

FAQ zum Tag der offenen Tür

FAQ
FAQ

Frequently Asked Questions - Die am häufigsten gestellten Fragen

1. Wie groß werden die 5. Klassen sein?

Dies ist abhängig von den Anmeldezahlen und der Anzahl der Klassen, die daraufhin gebildet werden dürfen. Normalerweise liegt der Klassenteiler bei 30 SchülerInnen. Dies bedeutet, dass bei einer Anmeldezahl von 60 SchülerInnen, zwei Klassen mit je 30 SchülerInnen gebildet würden. Häufig umfassen unsere Klassen allerdings sehr angenehme Größen von 23 oder 24 SchülerInnen, die es uns ermöglichen, gut auf die einzelnen Kinder und ihre Bedürfnisse einzugehen.

2. Wie werden die 5. Klassen zusammengesetzt?

Uns ist es wichtig, dass gute Klassengemeinschaften entstehen können. Bei der Bildung der neuen Klassen wird darauf geachtet, dass diese in etwa gleich groß sind und es eine möglichst gleichmäßige Verteilung von Mädchen und Jungen gibt. Auch kommen SchülerInnen einer Grundschulklasse in der Regel in dieselbe 5. Klasse, oft auch alle Kinder einer Grundschule. Ausnahmen können entstehen, wenn viele SchülerInnen einer Grundschule auf das Gymnasium wechseln. Um allen Kindern eine offene Klassenstruktur zu bieten, in der sie sich einfinden und gut Kontakte knüpfen können, findet in diesem Fall eine Aufteilung auf verschiedene Klassen statt.

3. Werden alle SchülerInnen an der Schule angenommen, die sich anmelden?

Alle SchülerInnen, die fristgerecht angemeldet werden, sind bei uns an der Schule angenommen. Die Eltern bekommen von uns ein Bestätigungsschreiben, das Ihnen die Aufnahme an der Schule bestätigt (ab 3.5.2021). Zu wichtigen Terminen, wie zum Beispiel der Einschulung, werden Sie nach der Anmeldung zeitnah benachrichtigt. Zudem werden alle wichtigen Informationen auch auf der Schulhomepage veröffentlicht.

4. Welche Fächer können im Laufe der Unter- und Mittelstufe gewählt werden?

Für die Förderung von Interessen und Neigungen bieten wir vielfältige Wahlmöglichkeiten. Am Ende der 5. Klasse findet die Wahl der zweiten Fremdsprache statt. Hier können sich die SchülerInnen zwischen Französisch oder Latein entscheiden. Ab der 8. Klasse kann durch die Wahl der Faches Spanisch das sprachliche Profil weiter vertieft werden. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Fächer NWT oder IMP zu belegen. Der Klassenverband der 5. Klasse bleibt trotz der Wahlmöglichkeiten in der Regel bis zum Ende der 10.Klasse bestehen.

5. Welches Unterrichtskonzept gibt es während der Corona-Situation?

Für Lockdown-Situationen, die das Fernlernen oder einen Wechselunterricht erfordern, haben wir gut funktionierende Konzepte.

In Zeiten der kompletten Schulschließung findet für jede Klasse der reguläre Unterricht nach Stundenplan per Videokonferenz statt. Über die Schulcloud werden Arbeitsmaterialien zwischen LehrerInnen und SchülerInnen ausgetauscht und schriftliche Rückmeldungen zu Schüleraufgaben gegeben. Für den schnellen Austausch nutzen wir den Untis-Messenger (App), der ähnlich wie Whatsapp funktioniert und den LehrerInnen die Kommunikation mit den kompletten Klassen und auch den einzelnen SchülerInnen ermöglicht. Ebenso können die SchülerInnen alle Lehrkräfte erreichen. Der Stundenplan mit zusätzlichen Informationen wie Links zu den Videokonferenzen und Hausaufgaben ist ebenso über die Untis-App abrufbar.

Sollten unsere SchülerInnen kein eigenes Endgerät für den Fernlernunterricht haben, unterstützen wir sie auch hier. Laptops oder auch Tablets können für diese Zeit ausgeliehen werden.

6. Wie wird der Übergang von der Grundschule an das Gymnasium gestaltet?

Die SchülerInnen, die in Klasse 5 zu uns kommen, bringen alle recht unterschiedliche Voraussetzungen mit. Das ist ganz normal und zu Beginn achten wir sehr darauf, dass wir viel wiederholen und damit einheitliche Grundlagen für den neuen Stoff schaffen.

Es ist uns wichtig, dass sich alle SchülerInnen in der Schule wohlfühlen, sich eine gute Klassengemeinschaft bildet und dass eine individuelle Förderung stattfindet. Gleich zu Beginn der 5.Klasse findet ein Kennenlerntag mit der Klassenlehrkraft und unserem Schulsozialarbeiter statt, bei dem sich die SchülerInnen im Laufe eines Vormittags näher kennenlernen können. Bei einer Schulhaus- und Stadtralley entdecken die Fünftklässer gemeinsam mit ihren persönlichen Schülerpaten die Schule und auch die Gaildorfer Innenstadt. Die Schülerpaten begleiten die Fünftklässer während des ersten Schuljahres und stehen für sie bei Fragen zur Verfügung. Die wöchentliche Klassenlehrerstunde bietet Raum für gemeinschaftliche Aktivitäten. Auch kann auf die einzelnen Bedürfnisse und Anliegen der SchülerInnen eingegangen werden. Durch diese Möglichkeiten wird das Zusammenwachsen der Klassengemeinschaft gefördert.

Da mit dem Schulwechsel neue fachliche und methodische Anforderungen auf die SchülerInnen zukommen, ist es uns wichtig, sie auch dabei zu unterstützen. Schon zu Beginn des Schuljahres erlernen sie im Rahmen des Methodentrainings wichtige Fertigkeiten wie z.B das strukturierte Lernen und Arbeiten oder auch das Vorbereiten auf Klassenarbeiten. Sollten Kinder Nachholbedarf in den Fächern Deutsch oder Englisch haben, können hierfür Förderkurse besucht werden.

7. Wann erfahren wir, wer die KlassenlehrerInnnen sind?

Im Juli wird die Einschulung für die neuen 5.Klassen sein. Dafür kommen alle Kinder mit ihren Eltern an einem Nachmittag an die Schule. Die Klassen werden eingeteilt, die KlassenlehrerInnen bekannt gegeben und die Klassen sind für ca. eine Stunde schon im Klassenzimmer zusammen und lernen sich kennen. Die Eltern bekommen in der Zeit Informationen zum Schulbeginn von der Schulleitung. Alle Kinder können dann entspannt in die Ferien gehen, denn sie wissen schon, wo sie am 1. Schultag – der bei uns auch der tatsächlich der 1. Schultag des jeweiligen Schuljahres ist- hinmüssen, wer sie erwartet und wer in der Klasse neben ihnen sitzt.

http://www.svlg-gaildorf.de/de/unsere-schule/tag-der-offenen-tuer/faq/